GESUNDHEIT

Wenn Sie krank werden, müssen Sie zum Arzt oder ins Krankenhaus. Dort wird Ihnen geholfen. Das funktioniert in Deutschland vielleicht ein bisschen anders als in Ihrer Heimat. Alle Menschen haben eine Krankenversicherung. Hier erklären wir Ihnen, was das ist und wo Sie Hilfe und Medikamente bekommen, wenn es Ihnen nicht gut geht.

NOTFALL

Bei einem Unfall oder anderen Notfällen rufen Sie den Rettungsdienst (Telefon 112). Auch Apotheken haben, wenn sie geschlossen sind, einen Notdienst. Welche Apotheke ihn anbietet, erfahren Sie am Eingang jeder Apotheke.

Gift-Notruf: 06131 – 19240

Notruf: 112

ARZT

Wenn Sie krank sind, gehen Sie zum Allgemeinarzt in Ihrer Nähe. Dieser kann Sie an einen Facharzt, zum Beispiel für die Augen, den Rücken oder die Haut, überweisen. In Deutschland arbeiten Männer und Frauen als Ärzte.

Ärzte haben eine Schweigepflicht, sie dürfen mit niemandem über die Krankheit ihres Patienten reden. Die Behandlung kann das zuständige Sozialamt bezahlen. Asylbewerber bekommen alle drei Monate einen Schein für die Behandlung, den sie zum Arzt mitbringen müssen.

KRANKENHAUS

Manche Untersuchungen und Behandlungen, zum Beispiel Operationen, müssen in einem Krankenhaus gemacht werden. Ob ein Patient ins Krankenhaus muss, entscheidet der Arzt.

APOTHEKE

Medikamente, die ein Patient gegen seine Krankheit braucht, werden vom Arzt verschrieben. Sie bekommen diese in einer Apotheke gegen ein Rezept. Andere Medikamente werden ohne Rezept verkauft. Die Medikamente bezahlt die Krankenkasse fast ganz. Für Menschen unter 18 Jahren sind Medikamente kostenlos, wenn der Arzt sie verschreibt.

KRANKENVERSICHERUNGEN UND IMPFUNGEN

Alle erwachsenen Menschen in Deutschland haben eine Krankenversicherung bei einer Krankenkasse, Kinder sind von selbst mitversichert.

Die Krankenversicherung bezahlt die medizinische Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus. Viele Menschen lassen sich gegen bestimmte Krankheiten, zum Beispiel Grippe, impfen. In Deutschland sind diese Impfungen freiwillig. Manche Impfungen werden aber empfohlen, zum Beispiel bei Babys und kleinen Kindern. Diese Impfungen bezahlt die Krankenkasse.

 

Was ist das?

In Deutschland sollen Menschen mit Behinderungen die selben Chancen haben. Wenn Sie eine körperliche oder geistige Behinderung haben, können Sie beim Versorgungsamt einen Behindertenausweis beantragen, mit dem Sie zum Beispiel billiger Bus fahren.

Viele Deutsche besuchen spezielle Kurse, um im Notfall jemandem zu helfen, der zum Beispiel einen Unfall hatte. Kurse gibt es bei Hilfsorganisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz, dem Malteser Hilfsdienst und der Johanniter Unfallhilfe.

In Deutschland kommen Babys meistens im Krankenhaus zur Welt. Ein Frauenarzt betreut die schwangere Frau, und eine Hebamme kümmert sich während und nach der Geburt um die Mutter und das Kind. Die Krankenkasse bezahlt das Krankenhaus und die Hebamme. Das Baby ist von Anfang an bei seiner Mutter mitversichert.

Ein Psychologe ist ein Arzt, der sich um Krankheiten der Seele kümmert. Viele Flüchtlinge haben in ihrem Heimatland und auf der Flucht schlimme Dinge erlebt. Hier kann ein Psychologe oder Psychiater helfen. Wie man einen solchen Facharzt findet, dabei hilft der Hausarzt. Wenn eine richtige Behandlung gemacht wird, spricht man von Psychotherapie. Auch diese kann das Sozialamt bezahlen.

Menschen, die von Alkohol, Drogen oder anderen Dingen abhängig sind, bekommen in Deutschland Hilfe von Ärzten oder Beratungsstellen. Sprechen Sie, wenn Sie betroffen sind, mit Ihrem Arzt. Er darf niemandem davon erzählen.

Wenn Sie Zahnschmerzen oder ein anderes Problem mit Ihren Zähnen haben, gehen Sie zum Zahnarzt. Auch diese Behandlung kann das Sozialamt bezahlen.